Seit der Zeit als Jinrong Qian als junger Mann die Reisfelder seiner Heimat verließ, um seiner Karriere nachzugehen: sein Handeln war schon immer von Kreativität, dem Bedürfnis Probleme zu lösen und dem Wunsch das Richtige für seine Kunden und unser Unternehmen zu tun, geprägt.

10 Aug. 2021
 

Jinrong Qian hatte nur einen Monat Zeit, um sich auf den Test vorzubereiten, der sein Leben verändern würde.

Nachdem er die Mittelschule abgeschlossen hatte, arbeitete er zwei Jahre als Reisbauer und sah mit wachsender Frustration zu, wie seine Freunde ihre Ausbildung weiterführen konnten. Damals erlaubte die Regierung nur einem Kind pro Familie den Besuch einer weiterführenden Schule und so war dieses Privileg seinem älteren Bruder vorbehalten.

Seine Eltern und Großeltern waren Reisbauern, die in ihrem Dorf ungefähr 150 Kilometer südlich von Shanghai lebten. Jinrong dachte immer, dass auch er sein Leben in den Reisfeldern verbringen würde. Dennoch hoffte er auf eine bessere Zukunft.

Dann bekam er eines Tages seine Chance. Zwei Jahre nachdem er die Mittelschule abgeschlossen hatte, änderte die Regierung das Gesetz und nun konnten Schüler nach erfolgreichem Abschluss einer Aufnahmeprüfung eine weiterführende Schule besuchen. Den ganzen folgenden Monat lang arbeitete er tagsüber auf dem Feld und lernte bis spät in die Nacht. Er bestand.

„Ich hüpfte vor Freude auf und ab,“ sagte Jinrong. „Ich kann kaum in Worte fassen, wie glücklich ich war.“

Seit er die Reisfelder als junger Mann verließ war es Jinrongs Wunsch erfolgreich zu sein, jede Gelegenheit zum Lernen zu nutzen und erfolgreiche Personen und Teams zu betreuen. Er schloss die Universität mit einem Bachelor, zwei Masters und einem Doktortitel in Elektrotechnik ab – alles in Rekordschnelle und als Klassenbester. Außerdem arbeitete er 5 Jahre lang als Assistenzprofessor in China bevor er in die USA zog.

Heute ist er VP und Manager unserer Battery Management Solutions Abteilung. Er managt die Investitionsstrategie und Produkt-Roadmaps, kümmert sich um die Förderung betrieblicher Verbesserungsstrategien und um die Fortentwicklung seiner Mitarbeiter. Er hält 31 Patente und hat Dutzende von technischen Abhandlungen geschrieben oder an ihnen mitgewirkt.

Vor kurzem beantwortete er Fragen zu seinem Leben und seinem Führungsansatz.

Frage: Wenn Sie heute nach Hause zurückkehren und mit den Schülern Ihrer weiterführenden Schule sprechen könnten, welchen Rat würden Sie ihnen geben?

Jinrong Qian: Ich würde Ihnen sagen, dass sie niemals aufgeben sollen. Es kann sein, dass euch Grenzen gesetzt werden, aber nur ihr kontrolliert euer Schicksal und eure Karriere. Es gibt Menschen die aufgeben, wenn das Leben hart ist. Aber man muss Herausforderungen als Motivation begreifen und bereit sein, wenn sich Gelegenheiten auftun. Und wenn sich eine Gelegenheit ergibt, muss man sie ergreifen und einen Beitrag zu seinem eigenen Erfolg leisten. Gelegenheiten sind wertvoll.

Meeting Texas InstrumentsJinrong Qian führt ein Meeting von TI in Dallas, Texas.

Frage: Nach Abschluss der weiterführenden Schule erzielten Sie das beste Testergebnis bei der Universitätsaufnahmeprüfung in Ihrer Region. Warum haben Sie Ingenieurwesen als Studienrichtung gewählt?

Jinrong: Auf dem Bauernhof wussten wir nicht viel über das Studieren an der Universität. Ich wusste nicht einmal, was Elektrotechnik war. Alles was ich wusste war, dass ich nicht als Tagelöhner auf dem Bauernhof arbeiten wollte. Ich sah, dass der Traktor effizienter als Menschen arbeitete, also wollte ich etwas mit Automatisierung und Elektronik studieren.

Frage: Was motiviert Sie?

Jinrong: Ich bin ein ergebnisorientierter Mensch. Ich möchte kreativ sein, Probleme lösen und das richtige für unsere Kunden und unser Unternehmen tun.

Als ich an der Zhenjiang University in Hangzhou studierte, fuhr ich oft nach Hause um meine Familie zu besuchen, die ungefähr 60 Kilometer entfernt auf dem Land lebten. Sie bauten noch immer Reis im Schlamm an und wurden von Moskitos und anderem Ungeziefer gebissen. Also sah ich mir das Labor an der Universität genauer an, wo meine Professoren wichtige Forschung betrieben. Ich war motiviert von dem Wunsch fortschrittliche Technologien zu entwickeln, um meiner Heimatstadt zu helfen, die damals sehr arm war.

Texas Instruments Jinrong Qian Karriere

 

Frage: Als Sie bei TI anfingen wurden Sie Mitglied des prestigeträchtigen Technical Ladder-Programms, einer Laufbahn für Technologieführer. Dann wechselten Sie wenige Jahre später in eine Geschäftsführungsposition. Warum ist es so wichtig für einen Geschäftsführer einen technischen Hintergrund zu haben?

Jinrong: Ein Geschäftsführer mit technischen Fähigkeiten kennt sich mit den neuesten Technologie-Trends aus und kann die richtigen Entscheidungen treffen. Dies bringt viele Vorteile für das Team. Wenn ich Kunden besuche kann ich ihre technischen Fragen beantworten, ihnen bei der Lösung ihrer Entwicklungsherausforderungen helfen und mir die technische Roadmap ansehen, um die passenden Bausteine auszusuchen und mit ihnen verhandeln. Ich bin der Entscheidungsträger. Ich bin sehr stolz auf diese Kombination.

Frage: Wie beurteilen Sie den chinesischen Markt für Batteriemanagementlösungen?

Jinrong:  Die Anforderungen an Batteriemanagementanwendungen in China sind sehr hart. Dies bietet uns die großartige Chance eng mit unseren Kunden zusammenzuarbeiten. Nehmen wir beispielsweise Smartphones. Neulich hatten wir es mit einer besonderen Herausforderung zu tun: Sie bestand darin, die Ladezeit für ein Smartphone von drei Stunden auf 15 Minuten zu verkürzen. Wir stellten uns der Herausforderung und konnten das Problem für den Kunden lösen. Das BQ25980-Ladegerät hat eine Effizienz von 98,6 % und konnte das Telefon in 15 Minuten von leer bis voll aufladen. Die Menschen in China können dies nun dank unserer Technologie tun.

Produktentwicklungszyklen für Unternehmen in China sind sehr kurz, also spielt die Markteinführungsdauer eine wichtige Rolle. Dieser Trend führt dazu, dass unser Team Probleme ständig besonders schnell löst, um möglichst schnell Lösungen für die Designanforderungen unserer Kunden zu finden.

Frage: Wie inspirieren Sie die nächste Generation von Innovatoren?

Jinrong: Das ist eine der größten Herausforderungen als Führungskraft. Ich verbringe viel Zeit damit, zukünftige Führungskräfte zu coachen. Ich helfe ihnen ein Verständnis für Best Practices zu entwickeln, sich mit der Definition neuer Produkte auseinanderzusetzen und zu lernen Geschäftsentscheidungen zu treffen. Ich kann ihnen keine Formel geben – es gibt keine. Aber ich kann ihnen dabei helfen zu lernen ihre Denkprozesse zu verbessern und Probleme aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, mit dem Ziel neue Aufträge zu gewinnen und schwierige Entscheidungen zu treffen. Ich verhelfe anderen gerne zum Erfolg.

Frage: Haben Sie noch ein paar letzte Worte für uns?

Jinrong: Sie müssen bei Ihrem Herz anfangen. Wenn Sie das, was Sie tun lieben, egal wie schwierig es auch sein mag, dann wird es Ihnen gut gehen.